Wege ebnen!

Wohngemeinschaften

 

Zielgruppe

Auf der Grundlage des §§ 27, 41 i.V.m. § 34 SGB VIII - Hilfen zur Erziehung - richtet sich
diese Betreuungsform mit dem Schwerpunkt "Sonstige betreute Wohnform" an Jungen und Mädchen, die

  • das 15. Lebensjahr vollendet haben,
  • die nicht mehr zu Hause bleiben können
  • aktuell nicht die Möglichkeit haben, in ihren familiären Strukturen zu leben,
  • sich in einer psychischen Belastungssituation befinden,
  • bereit sind, die angebotene Hilfe und Unterstützung anzunehmen,
  • ihren Alltag nicht durch Drogen bestimmen,
  • ein Mindestmaß an Selbstständigkeit für ein Leben in der Wohngemeinschaft mitbringen

Ziele

Die Jungen und Mädchen bzw. jungen Frauen und Männer haben:

  • eine eigenständige Persönlichkeit entwickelt,
  • eine realistische Selbsteinschätzung erreicht,
  • die familiäre Situation geklärt,
  • einen Bildungs- bzw. Ausbildungsweg oder dessen Fortsetzung bis zum erfolgreichen Abschluss gefunden,
  • einen selbstständigen Umgang mit Behörden und Institutionen gelernt,
  • einen wirtschaftlichen Umgang mit den ihnen zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln erprobt,
  • eine eigenständige bedarfsgerechte Gestaltung ihres Alltages gefunden und
  • die Verantwortung für das eigene Handeln übernommen.

In Einzelfällen können im Hilfeplanverfahren individuelle Zusatzleistungen vereinbart werden.

Methoden der Arbeit

  • Co-Betreuung
  • Eruieren von Bedarfen in Anamnesegesprächen und ggf. durch Empfehlungen von Schule sowie weiteren Institutionen im Hilfesystem
  • Einzelgespräche
  • Genogrammarbeit
  • Biographiearbeit
  • Konfliktintervention
  • Krisenintervention
  • Training in der Antragsstellung
  • ggf. Begleitung zu externen Terminen
  • Unterstützung bei Anbindung und Vernetzung
  • Freizeitgestaltung
  • Gruppenaktivitäten
  • Zusammenarbeit mit der Familie/Vormund*in
  • Kooperation mit Institutionen und relevanten Beratungsstellen im Hilfesystem
  • ggf. Vermittlung von weiterführenden Hilfen

Die Arbeit erfolgt nach systemischen und kultursensiblen Grundsätzen.

Räumlichkeiten

  • Die Wohnungen befinden ich in ortsüblichen Miethäusern
  • in den zwei Standorten Wilmersdorf und Neukölln.
  • Einzelzimmer für jeden jungen Menschen sowie
  • ein Gemeinschaftsraum bzw. eine Wohnküche gehören zum Standard.
  • W-Lan ist vorhanden.
  • Die Büros der Bezugsbetreuer*innen befinden sich direkt im Haus bzw. in der Wohnung.
  • Große Gemeinschaftsräume zum treffen und
  • Beratungsräume als Anlaufstelle in zwei Standorten sind vorhanden.

Zugang / Aufnahme

  • Die Hilfen werden auf Antrag der sorgeberechtigten Personen, des Vormunds bzw. den jungen Volljährigen vom zuständigen Jugendamt gewährt, wenn ein erzieherischer Bedarf gegeben ist.
  • Vor der Aufnahme findet ein Kennlerngespräch in der Wohngemeinschaft mit den Bezugsbetreuer*innen statt.
  • Die Auftragsklärung erfolgt im Rahmen des Hilfeplanverfahrens mit allen Beteiligten.

  • Anfragen sind direkt an die Pädagogischen Leitung zu richten. Diese klärt mit allen Beteiligten die notwendigen weiteren Schritte.

Kontakt

Standort Neukölln

Hobrechtstr. 59
12047 Berlin
Fon 030 609 831 141
Fax 030 698 831 191

Pädagogische Leitung

Frau Jeanne Amedi
Mobil 0176 169 816 03
E-Mail jeanne.amedi@evin-ev.de

 

Standort Wilmersdorf

Holsteinische Str. 18
10717 Berlin
Fon 030 609 831 140
Fax 030 698 831 181

 

Copyright © 2021 Evin e.V.